Viertausendzweihundert km in zweieinhalb Monaten. ¡Vamanos!

Liebe Freunde und Leser dieses Blogs,

mit den hier gesammelten Eindrücken, Bildern und Erlebnissen möchte ich euch gerne mitnehmen auf eine Reise durch neun Länder Mittelamerikas.

Aus einfacher Lust am Reisen, Liebe zur Kultur Lateinamerikas und auch im Rahmen meines Studiums, trete ich diese Reise am 17.01.2017 an und bin sehr gespannt darauf was alles auf mich zukommen wird.

Beginnen wird meine Reise am Nordzipfel der Yucatán-Halbinsel und endet in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá. Die ersten drei Wochen werde ich alleine durch México, Belize und den Norden Guatemalas reisen, bis mich ab Guatemala-City ein Freund fünf Wochen lang bis Panama City begleiten wird. Dort trennen sich unsere Wege und ich fliege weiter nach Kolumbien.

In Mittelamerika gibt es drei große Flughäfen, die von Europa angesteuert werden: México-City, Cancún und Panama-City. Von dort aus gehen dann Verbindungen zu den kleineren Internationalen Flughäfen. Am günstigsten sind Flüge nach Cancún, was neben der günstigen Lage, ein Grund für mich war von dort aus zu starten. Das Reiseequipment ist relativ schlicht gehalten: Kleidung für eine Woche und sehr viel Outdoor-Gegenstände, wie meine tolle neue Solar-Powerbank, um Kamera und Smartphone wegen der Offline-Karten auch im Dschungel laden zu können. Am Frankfurter Flughafen wurde ich dann erstmal herausgezogen und dieses wunderbare Gerät wurde von der fachkundlichen Bundespolizei auf Sprengstoff getestet; wahrscheinlich wegen der auffälligen und besonderen Bauform. Die letzen Jahre hatten meine Tragbare Musikbox und die GoPro das gleiche Misstrauen an Flughäfen erzeugt bis sie dann beliebter wurden und öfters von Passagieren mitgenommen wurden. Bin Kontrollen in letzter Zeit eigentlich sowieso gewöhnt, wobei ich, bis auf ein versehentlich eingepacktes Taschenmesser in Schottland, nie verbotene oder gefährliche Gegenstände mitführe.

Der Reiserucksack ist zur Hälfte mit Zelt, Schlafsack und Iso-Matte gefüllt, denn es wird auch in Nationalparks gezeltet. Die Reiseroute an sich ist nicht in Stein gemeißelt und es sind, bis auf die erste Nacht in México, keine Hostels gebucht. Komme dort leider erst um Mitternacht an und freue mich schon darauf irgendwie zum Hostel nach Cancún zu gelangen, denn der letzte Bus fährt schon vor meiner Ankunft ab.

Die wichtigsten Stationen dieser Reise werden für mich Costa Rica und Kolumbien. Dort werde ich meine Projekte aus vergangenen Einsätzen besuchen und freue mich sehr darauf alte Freunde und Bekannte wieder zu treffen. In Nicaragua wird auch eine gute Freundin und ihr Projekt besucht, in dem sie gerade ihren Auslandsaufenthalt absolviert.

Ich freue mich sehr darauf verschiedenste Menschen, Reisende sowie Einheimische und deren Geschichte kennen zu lernen und davon berichten zu können.

Ich werde versuchen alle 5 oder 7 Tage Updates und Bilder zu dieser Reise zu veröffentlichen.

Viel Spaß beim Lesen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s